Entstehung und Geschichte


Gründung und Satzungsbeschluß vom 01. Mai 1946


(Damalige Vorstandschaft)

1. Vorstand des Vereins: Emil Lang
2. Kassier des Vereins: Hans Lobert
3. Tech. Leiter des Vereins: Karl Adler

Die Entstehung:

Als am 30. April 1945 die amerikanischen Truppen einmarschierten und die Kommandantur übernahmen wurde gleichzeitig für München ein allgemeines Verbot für Vereine ausgesprochen.

Nach Aufhebung dieses Verbotes wurde zum 01. Mai 1946 ein Satzungsbeschluß verabschiedet und somit der Grundstein für den Fussballverein Hansa-Neuhausen e. V. gelegt. Die drei oben genannten Männer sind damit die Herren der "ersten Stunde" unseres FV Hansa, wie wir ihn heute kennen.

Die Gründung wurde aber erst möglich, weil 1946 zwei Vereine fusionierten. Zum einen war das der FC Hansa München, welcher 1918 gegründet wurde. Der zweite Verein war der Fussball-Verein Neuhausen-Nymphenburg.

FC Hansa München spielte vor dem Krieg übrigens in der zweithöchsten Amateurklasse. In der Liga des Arbeitervereines waren Mannschaften wie SC Armin, FC Wacker und auch der Lokalrivale FT Gern vertreten.

Weil FC Hansa der höherklassig spielende Verein war, wurde der Name vorerst beibehalten. Das sollte aber nicht lange so sein, da sich der FV Neuhausen-Nymphenburg etwas übervorteilt sah, zumal dieser den Fussbalplatz stellte. So konnte man sich auf den heute bekannten Namen FV Hansa Neuhausen München e. V. einigen.

Die Ysenburgstraße 3 in Nymphenburg-Neuhausen sollte für die gemeinsamen aussersportlichen Tätigkeiten der Treffpunkt sein. Denn hier war das Vereinslokal "Bürgerstüberl".

Josef "Beps" Wagner, der seit 1947 Mitglied bei Hansa ist, sollte an dieser Stelle erwähnt werden. Denn ohne die tatkräftige Mithilfe des ältesten noch lebenden Mitgliedes des Vereines, wären einige Erinnerungen aus dieser Zeit wohl verloren gegangen.

Vielen Dank an Dich und auf das Dich Hansa nie vermissen wird !!!

Nennenswerte Erfolge unserer Mitglieder:

65 Jahre gibt es Hansa nun schon und in dieser Zeit sind auch große bedeutende Persönlichkeiten des Sports aus seinen Reihen hervorgegangen.
In den Jahren 1954-56 wurde die Jugend des Vereines durch Ernst Potzler betreut. Später wurde er mit einer etwas größeren Aufgabe betraut. Er war nämlich Geschäftsführer des TSV 1860 München. Immer noch dürfen wir ihn ein Mitglied nennen.
Auch der FC Bayern München konnte Kapital aus der Arbeit des FV Hansa Neuhausen schlagen. Denn 1956 spielte kein geringerer als Adi Kunstwadl für den Verein. Er wurde später Kapitän beim FCB. Weitere große Erfolge, welche erstaunlicherweise nicht im Bereich Fussball erzielt wurden, sollten hier nicht unerwähnt bleiben.
Rupert"Rupe" Kratzer nämlich. Er spielte in den Jahren 1961 und 1962 beim FV Hansa. In San Sebastian 1973 allerdings, nahm er an den Amateur-Verfolgungs-Weltmeisterschaften teil. Nur der norwegische Olympiasieger Knut Knudsen und der holländer Hermann Pontseen konnten unseren "Rupe" hinter sich lassen. Auf nationaler Ebene konnte er sich fünfmal durchsetzen. In Stuttgart stellte er in der Verfolgung auf der Flachlandbahn sogar eine Weltbestzeit von 4:48,00 Minuten auf.

Im Eisstockschiessen wurde Ale Hammerl sogar Europameister. Er spielte im Jahr 1963 für die 1. Herrenmannschaft.

Während der Zeit von Utzschneider und Zimmerer im Eissport wurde unser Hansi Baumann Deutscher Juniorenmeister im Bobfahren. Die 1. Mannschaft unterstützte er spielerisch im Jahr 1968.

Wichtige Ereignisse:

Den 02. Mai 1951 möchten die alten Mitlgieder am liebsten aus dem Gedächtnis streichen. Denn der FV Hansa verlor an diesem Tag einen seiner geliebten Sportkameraden Hans Leikauf. Er war Schwager des Platzwartes und Vereinsheim-Pächters und wurde Opfer einer Gasexplosion im Vereinsheim. Eine weitere Person wurde dabei schwer verletzt.

Dieser Vorfall warf den Club im allgemeinen Vereins-Dasein weit zurück. Der materielle Schaden war längst behoben, aber erst 30 Jahre nach dem Unglück wurde das neue Vereinslokal geplant. Die Planung wurde im Jahr 1981 begonnen und ab dem 1. Spatenstich dauerte der Bau von 1984 bis 1985.

Der 1. und 2. Vorstand, Adolf Kaufmann und Mathias Schmidt, der Schatzmeister Hans Scheuk, der tech. Leiter Karl Voglsang, sowie unsere Bauprofis Eduard Metzger mit Frau Ilse begannen mit den Baumaßnahmen. 1989 war es dann soweit. Das Vereinsheim wurde fertiggestellt. Das war aber letzlich nur durch das Engagement der vielen Helfer möglich.

An dieser Stelle einen großen Dank nochmals an Euch ! ! !

In diesem Zusammenhang wollen wir uns nochmal speziell beim leider bereits verstorbenen Ehrenmitglied und großen Gönner Ludwig "Bäda" Knoller bedanken. Durch seine finazielle Unterstützung konnte der Bau sehr gut voran getrieben werden.

Das fatale an der Geschichte ist, dass es im Mai 2000 wiederholt zu einem Brand kam. Zum Glück wurde diesmal niemand schwerer verletzt. Aber man stand wieder vor einem Trümmerhaufen. Nach nur gesamt zwei Jahren wurde der Wiederaufbau in Angriff genommen und schon im November 2003 konnte man sagen, dass der FV Hansa Neuhausen wieder ein Vereinsheim hat.

Auch hier wieder ein Dank an die vielen Helfer, die das möglich gemacht haben ! ! !

Sportliche Ereignisse:

Zur Zeit des Wiederaufbaues hatte die 1. Mannschaft es irgendwie übersehen, was die Helfer geleistet hatten und würdigten dies nicht wirklich. Und die sportliche Bestrafung folgte auf dem Fuß. Der Abstieg von der B in die C-Klasse war beschlossene Sache.

"Da musste sich was ändern" war der Grundgedanke und Viktor Herzele machte sich an die Vorbereitung einer Jugendabteilung. Er wurde dabei unterstützt von einem heute bekannten Gesicht. Der ehemalige Jugendleiter und Vizepräsident bis 2006 des TSV 1860 München, Wolfgang Hauner, stand ihm zur Seite.

1988 schienen sich diverse Einflüsse bemerkbar zu machen und man wurde in der Saison 1988/89 mit 9 Siegen und 18:0 Punkten C-Klasse-Herbstmeister. Man hatte den Aufstieg schon fast in der Tasche. Aber eben nur fast. Die Position konnte nicht gehalten werden.

Eine Saison darauf konnte die Reserve sich von der C-Klasse eine Liga höher schiessen. Die "Alten Herren", welche neu gebildet wurden, stiegen 1989 in die B-Klasse und 1990 in die A-Klasse auf. Etwas später stand auch dem Aufstieg in die Stadtliga nichts mehr im Weg.

Die Trainer-Regentschaft wurde einigemale weitergereicht. Von 1996 bis 1997 beglückte Wolfgang Zäch die 1. Herrenmannschaft mit seinen Trainingsmethoden. Schließlich übergab er im August 1997 das Amt Kurt Grill, der sich und seinen Männern regelmäßig im Training die Ehre gab. Nach knapp drei Jahren war sein Nachfolger Andreas Süss.

Die Ergebnisse in diesen Jahren:
In den Jahren 1997-2000 konnten leider nur die Plätze 3-5 zum Saisonende belegt werden. 2001 war es dann soweit. Meisterschaft der A-Klasse und Aufstieg in die Kreisklasse. Die Saison darauf leider wieder der Abstieg in die A-Klasse durch den Rang 12 am Saisonende. 2004-2007 kam man in der Tabelle nicht über Platz 3 hinaus.

Doch der im Jahr 2003 auf die Trainerbank zurückgekehrte "König Kurti" unterschrieb einen lebenslangen Vertrag und wollte es nochmal wissen.
Bis zur Saison 2007/08 musste er viel leiden und war schon nah am Aufstieg in die Kreisklasse, aber es sollte nicht sein. Zu Beginn der Saison hat er es mit Anderl Schwaiger zusammen aber geschafft. Die Neuzugänge und die alteingessenen Spieler wurden zu einem extrem großen Kader geformt, aus dem eine 1. und eine 2. Mannschaft geschaffen wurde, wo man mit den Spielern bedenkenlos rotieren kann und sich trotzdem nicht schwächt. Jetzt darf er sich Trainer der (statistisch gesehen) stärksten Hansa-Mannschaft in der Geschichte des Vereines und Herbstmeister 2007 schimpfen. Dann kam für Hansa ein Tiefschlag. Unser Anderl kam wegen einem schweren Herzproblem ins Krankenhaus und Hansa musste so auf eine wichtige Stütze in der Rückrunde verzichten. Im sommerlichen Trainingslager in Österreich bewirkte wohl der gemeinsame Besuch einer kleinen Kapelle ein Wunder, denn unserer Anderl kam wieder auf die Beine und Hansa feierte die Meisterschaft 2007/2008 und den heiß ersehnten Aufstieg in die Kreisklasse.

Das war genug Grund für "König Kurti" die Mannschaft eine weitere Saison zu begleiten um dann in der Saison auf das letzte Spiel den Klassenerhalt zu schaffen. Als der Spielplan für die Saison 2008/09 veröffentlicht wurde, rieben sich alle Hanseaten die Hände. Man war endlich mit allen Lokalrivalen aus Neuhausen auf Augenhöhe. FT Gern, SC Amicitia, Moosach-Hartmannshofen und Untermenzing. 4 Derbys und eine spektakuläre Gruppeneinteilung lassen auf guten Fussball hoffen.

Leider verlief der Aufenthalt in der Kreisklasse weniger erfolgreich. Man kämpfe und versuchte an die goldene Vorsaison anzuknüpfen, jedoch fand das Team nicht wirklich zueinander und immermehr kristallisierten sich die Einzelcharaktere heraus. So war es nicht verwunderlich, dass die Entscheidung zum Klassenerhalt bis zum letzten Spieltag in der ersten Kreiklassen-Saison noch offen war. Blechinger Christian, der dann als Joker ins Spiel kam, konnte die Hanseaten mit 2 Treffern gegen die technisch doch gut beschlagenen Spieler von Academy Africa in der Kreisklasse halten.

Jedoch war der Abstieg damit nur eine Saison verzögert worden. Denn am Ende der Saison 2009/10 konnte Hansa nur ganze 8 Punkte auf dem Konto verzeichnen und muss so nun erneut in der A-Klasse darum kämpfen, wieder ein Team zu werden.

Erinnert Euch an die alten Zeiten und lasst den Kopf nicht hängen.

FV Hansa Neuhausen e.V.
Unterstützt von Webnode
Erstellen Sie Ihre Webseite gratis!